Ist man bei einem teuren Gasversorger Kunde und möchte etwas Geld am Gas sparen, lässt sich ein einfacher Gaspreisvergleich mit anschließendem wechsel zu einem günstigeren Anbieter durchführen. Aber auch dann, wenn Sie bereits Kunde eines günstigen Gasanbieters sind, gibt es noch genug Sparpotenzial, um noch mehr Geld an der Gasabrechnung zu sparen. Dazu müssen Sie lediglich Ihren Gasverbrauch senken, indem Sie zum Beispiel die Heizung herunterdrehen. Wir möchten Ihnen hier einige Tipps und Tricks aufzeigen, damit auch Sie Ihren Gasverbrauch senken und gleichzeitig sparen können.

Gasverbrauch im Haushalt

Gasherd: Eine Kostenfalle!Die unangefochtene Nummer 1 der Gasverbraucher im Haushalt ist die Heizungsanlage. Besonders zur Winterzeit sind die Heizungen in Deutschland im Dauerbetrieb und verbrennen ihr Geld. Alleine schon, wenn Sie die Heizung in jedem Zimmer um einen Grad kühler stellen, also nicht auf volle Leistung bzw. Wärme laufen lassen, lässt sich enorm viel Geld sparen. Verschiedene Tests und Studien haben bewiesen, dass sich so locker bis zu 10% sparen kann, je nach Größe der Zimmer und moderne des Haushalts. Achten Sie auch darauf, wann Ihre Heizung läuft. Jeder wünscht sich ein warmes zu Hause wenn er nach Hause kommt. Daher lassen viele Bewohner die Heizung auch dann laufen, wenn man nicht zu Hause ist. Zur Freude des Gasversorgers: Denn während Sie nicht zu Hause sind, trotzdem aber die Wohnung heizen, kostet Sie das ebenfalls eine menge Geld. Unser Tipp: Wenn Sie nicht zu Hause sind, schalten Sie die Heizung einfach ab.

Auch das Heizen bei geschlossenen Fenstern ist ein Fehler, der sehr häufig gemacht wird. Das eine Wohnung oder ein Haus gelüftet werden muss, sollte jedem klar sein. Alleine der Gesundheitliche Aspekt spielt eine große Rolle. Doch statt die Fenster auf “Kipp” zu stellen und diese so eine halbe Stunde lang stehen zu lassen, sollten Sie lieber Stoßlüften. Dazu öffnen Sie einige Fenster in der Wohnung oder im Haus komplett und lassen diese für maximal 5 Minuten so stehen. Während dieser Zeit können Sie die Heizung ruhig laufen lassen, aber auch gerne ausschalten. Nach maximal 5 Minuten haben Sie dank des straffen Luftzugs eine frische und komplett durchgelüftete Wohnung bzw. Haus.

Gasverbrauch in der Küche senken

Sollten Sie noch mit einem Gasherd kochen, haben Sie ebenfalls eine Basis, mit der sich der Gasverbrauch reduzieren lässt. Zum Beispiel sollten Sie die Wärme nicht vernachlässigen oder ungenutzt lassen, indem Sie einen zu kleinen Topf wählen. Der Durchmesser des Kochtopfes sollte immer gleich groß oder minimal ein kleines Stück größer der Gasherdplatte sein, auf der Sie kochen wollen. Die Falle eines solchen Gasherdes ist fatal: Wählen Sie einen zu kleinen Kochtopf, schießt die Flamme am Kochtopf vorbei und Sie lassen wichtige wärme ungenutzt. Wählen Sie aber einen zu großen Kochtopf, benötigt die Flamme des Gasherdes mehr Zeit um den Inhalt zu erwärmen, da sich die zu erhitzende Fläche vergrößert hat. Nutzen Sie also im Idealfall einen Kochtopf, der genau auf die Herdplatte passt.

Mehr Gas im Bad sparen

Gasverbrauch im Bad senkenSollten Sie Ihr heißes Wasser im Badezimmer über einen Gas Geysir bzw. einen Gas Durchlauferhitzer beziehen, haben Sie eine erneute Quelle zum sparen der Gaskosten. Nicht selten kommt es vor, dass bei verschiedenen Dingen oder Tätigkeiten im Bad das warme Wasser laufen gelassen wird. Sei es beim Zähneputzen, beim Duschen, beim Händewaschen oder bei vielen anderen Dingen, die Sie im Bad tun. Nehmen wir mal das Beispiel Zähneputzen. Sie befeuchten die Borsten Ihrer Zahnbürste mit warmen Wasser, schmieren sich die Zahnpaste auf die Zahnbürste und fangen an sich die Zähne zu putzen, während das Wasser weiter läuft. Im Durchschnitt putzt sich jeder Bürger Deutschlands die Zähne für rund 2 Minuten. Diese 2 Minuten kosten Sie aber bares Geld, wenn Sie das warme Wasser einfach weiterlaufen lassen.

Sie denken, 2 Minuten ist nicht viel und kann nicht viel Geld kosten? Rechnen Sie mal hoch: Sie putzen sich am Tag 3mal die Zähne für 2 Minuten und lassen dabei das Wasser laufen. Das sind 6 Minuten pro Tag. In einer Woche mit 7 Tagen macht das in der Summe schon (6*7) schon 42 Minuten, die Sie das Wasser umsonst heizen und laufen lassen. In einem Monat mit 30 Tagen beläuft sich die Summe auf 180 Minuten, also genaue 3 Stunden. Auf das ganze Jahr gesehen lassen Sie das Wasser also 2160 Minuten leer laufen. Das sind 36 Stunden, oder auch 1,5 Tage. Anhand Ihrer Gaspreise können Sie nun selber rechnen, wie viel Geld Sie nur beim Zähneputzen vergeuden und was genau Sie sparen können. Unser Tipp für das sparen der Gaskosten im Badezimmer: Wenn Sie das Wasser nicht benötigen, schalten Sie es aus.