Gas ist ein begehrter Rohstoff, der in den letzten Jahren immer mehr an Aufmerksamkeit gewonnen hat. Gas löst in immer mehr Haushalten den bisher meist gebräuchlichen Rohstoff Öl ab. Der Vorteil von Gas ist u.a. dass man als Hauseigentümer oftmals nicht in Vorkasse treten muss. Jeder Haushalt ist somit in der Lage, seinen eigenen Versorgungsvertrag abzuschließen. So können individuelle Gaspreise mit dem Gasanbieter seiner Wahl abgeschlossen werden. Auf Grund der steigenden Ölpreise steigt die Nachfrage nach Gas enorm. Dies ist u.a. ein Anlass für die Gasanbieter, auch die Gaspreise stetig ansteigen zu lassen. Bis 2010 gab es eine Bindung der Gaspreise an die Ölpreise, die die Tarife für die Gaspreise in die Höhe schnellen ließen. Diese Bindung wurde von Bundesgerichtshof und Bundesverfassungsgericht aufgehoben. Seit dem erholt sich der Gasmarkt langsam von den bisher hohen Gaspreisen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass es neben den großen und bekannten Energieversorgungs-Unternehmen immer mehr kleinere Gasanbieter am Markt gibt, die u.a. Dumpingpreise und verschiedenen Konditionen und Abrechnungsmethoden (z.B. Vorauskasse, Rechnung, Paket-Gaspreise…) anbieten.

Ein zu großer Anstieg der Gaspreise kann durchaus auch durch Preisvergleich der Verbraucher eingedämmt werden, wenn diese regelmäßig zu günstigeren Anbietern wechseln. Ein solcher Wechsel ist ohne größere Aufwendungen durch den Verbraucher zu bewerkstelligen und wird in der Regel von dem neuen Anbieter übernommen. Viele Anbieter sichern sich ab, in dem sie Verträge über eine bestimmte Laufzeit mit dem Verbraucher eingehen, was die Gaspreise stabil halten kann, aber jedoch auch zweifelhaft sein kann, da diese Anbieter oft nur mit Vorauskasse arbeiten. Hierbei muss man für die gesamte abgeschlossene Laufzeit, mindestens für ein Jahr, im Voraus den kompletten Betrag entrichten. Bei einem eventuellen Konkurs, des Gasanbieters, durch z.B. der zu gering veranschlagten oder zu schnell steigenden Gaspreise, liegt es am Kunden, sich um einen neuen zu kümmern. Eine Erstattung des Restbetrages ist meistens unmöglich. So wird es vorkommen, das die Gaspreise durch die Verbraucher doppelt gezahlt werden müssen.

Neben der Nachfrage nach Gas als Wärmequelle für Wohneinheiten ist das Interesse daran ebenfalls in der Automobilbranche gestiegen. Es werden immer mehr Autos hergestellt, die sowohl mit Benzin, als auch mit Gas angetrieben werden. Zwar sind diese noch um Einiges teurer als reine Benzin-Autos, was aber in den nächsten Jahren durch vermehrte Herstellung und Vermarktung solcher und nicht zuletzt durch günstigere Gaspreise, relativiert werden soll. Was bedeutet das? Öl und Gas sind beides Rohstoffe, die nicht in unendlicher Menge vorhanden sind. Das bedeutet, dass bei beiden eine Knappheit entstehen kann, welche diese wiederum zu einen Luxusgut werden und die Öl- und Gaspreise wachsen lassen können. Auf Grund der steigenden Nachfrage werden die Gaspreise in den nächsten Jahren wieder ansteigen. Das u.a. auch weil die stromerzeugenden Kraftwerke zu 15% mit Gas betrieben werden.