Als einer der ältesten Rohstoffe der Welt, zählt Erdgas auch heute noch zu einem der wichtigsten Rohmaterialien, neben Erdöl. Egal ob als Heizmaterial oder als Kraftstoff in der Automobilindustrie. Aus der heutigen Weltwirtschaft ist dieser Rohstoff einfach nicht wegzudenken. Hinter dem Rohstoff Erdgas verbirgt sich ein brennbares Naturgas. Der Rohstoff Erdgas kommt sogar sehr häufig zusammen in Verbindung mit Erdöl vor. Erdgas wird in verschiedene Arten unterschieden. Hierbei unterscheidet man nach der Zusammensetzung bzw. der einzelnen Bestandteile. Zum Hauptbestandteil Methan können auch andere Gase hinzukommen, wie z. B. Propan oder Butan. Teilweise wird Erdgas auch bei der Erdölgewinnung gebildet. Die Hauptvoraussetzung dazu ist ein enorm hoher Druck.

Führen Sie jetzt einen Gaspreisvergleich durch

In Europa stieß man in Österreich das erste Mal auf Erdgas, genauer gesagt in Wien. Heute sind die größten Erdgasvorkommen im Nahen Osten. Hier sticht besonders der Wüstenstaat Katar hervor. Aber auch in Russland, Kanda und den Vereinigten Staaten von Amerika wird Erdgas in großen Mengen gefördert. Im Iran, einem weiteren Staat im Nahen Osten, werden ebenfalls große Vorkommen von Erdgas vermutet. Die Lagerung des geförderten Erdgas ist aber ein weitaus größeres Problem, da hierzu bestimmte Bedingungen erfüllt sein müssen. Wie hoch die aktuellen Ressourcen dieses wertvollen Rohstoffes sind, lässt sich nur schätzen. Der Erdgasverbrauch hatte seit den 70er-Jahren die höchsten Zuwachsraten aller fossilen Energieträger. Das im Vergleich zu Öl und Kohle umweltfreundlichere und bequemer verwertbare Erdgas hat sich über die letzten Jahrzehnte zu einem der wichtigsten Brennstoffe in der chemischen Industrie entwickelt. Es deckt bis zu zwanzig Prozent des weltweiten Energiebedarfes ab und steht auch in Deutschland bei der Deckung des industriellen Energiebedarfes sowie bei der Wohnungsbeheizung an erster Stelle. Für Westeuropa zählen neben Russland auch noch die Niederlande sowie Norwegen zu den Hauptlieferanten. Daneben zählt Erdgas auch als Ausgangsstoff für Produkte der Petrochemie, d. h. es gehört zu den Grundstoffen für die Herstellung von Kunststoffen, Arzneimitteln, Farbstoffen und Waschmittel. Erdgas ist bereits seit dem Altertum bekannt. Schon vor über 500 Jahren wurden Tempel über dem aus dem Boden strömenden Erdgas errichtet. Die erste Stadtbeleuchtung auf Erdgasbasis stammt aus den 20er-Jahren in den USA. In Deutschland sieht man heute nur noch relativ selten Straßenlaternen, die mit Gas betrieben werden. Wenn der Verbrauch an Erdgas unverändert hoch bleibt, reicht das wirtschaftlich nutzbare Erdgas noch etwa 50 bis 80 Jahre. Das bedeutet, dass die Vorkommen an Erdgas etwas länger zur Verfügung stehen werden, als die Erdölvorkommen. Hier reichen die Vorkommen noch etwa 25 bis 50 Jahre.